Autoscale

Deliver the right amount of capacity for your apps on CenturyLink Cloud with
horizontal & vertical Autoscale, automatically

Free Trial Contact Us

Effiziente Reaktion auf Spitzenauslastung mit Autoscale

Nutzung von dynamischem Cloud Autoscale

On CenturyLink Cloud, Autoscale makes it possible for a server or group of servers to self-regulate and deliver only the capacity it needs at any given time. This provides our public cloud users with two key benefits: cost savings, and a reduction in administrative overhead.

Instead of requiring system administrators to closely monitor and scale cloud servers based on changes in utilization, you can create policies that add and remove capacity automatically. So Autoscale ensures that you don't have unnecessary CPUs allocated or additional servers powered on unless you need them.

Horizontales Autoscale

Garantiert eine automatische Erhöhung der Server-Anzahl bei Spitzenauslastung, um die Performance sicherzustellen, und eine automatische Reduzierung bei schwacher Auslastung, um Kosten zu minimieren.

Horizontale Autoscale-Richtlinien
1. Horizontale Autoscale-Richtlinien erstellen

Bestimmen Sie Richtlinien-Kriterien durch die Vorgabe eines benutzerfreundlichen Namens, der Mindestanzahl an Servern, die ständig angeschaltet sein müssen, von Metriken (CPU und/oder Speicher) und Schwellenwerten zur Bestimmung von „Scale out“ und „Scale in“. Die maximale Anzahl bestimmt sich aus der Anzahl der bereitgestellten Server in der Gruppe, auf die die Richtlinie angewendet wird.

Autoscale-Schwellenwert und Abkühlintervalle
2. Autoscale-Schwellenwert und Abkühlintervalle festlegen

Schwellenwertintervall festlegen, das definiert, wie lange ein Server minimal oder maximal benutzt wird, bevor ein Autoscale stattfindet. Wählen Sie ein längeres Intervall, wenn es wahrscheinlich bei einem Server zu temporären Höchstauslastungen kommt, die keine Skalierung erfordern. Legen Sie dann das Abkühlintervall fest, das dem Autoscale-Engine sagt, wie viel Zeit vergehen muss, bevor nach einem Autoscale-Event das nächste in Betracht gezogen wird. Diese Einstellung verhindert eine schnelle Ausführung von Autoscale-Events in Folge, bevor der Server die Möglichkeit hat, die positiven Effekte der ersten Skalierung zu „bemerken“.

Horizontale Autoscale-Richtlinie
3. Richtlinie anwenden

Horizontale Autoscale-Richtlinien werden auf Servergruppen angewendet und können für mehr als eine Gruppe verwendet werden. An optional load balancer and port combination maybe applied, making horizontal Autoscale ideal for web server based workloads.

Vertikales Autoscale

Automatische Lieferung der richtigen Computing-Kapazitäten für Ihre Server bei besonders starker und schwacher Auslastung. Bei vielen Workloads von Unternehmen kann man eine Verbesserung der Performance ohne zusätzliche Server feststellen, wenn Kapazitäten zu bestehenden Servern hinzugefügt werden. Das ist häufig bei CPU- und nicht I/O-gebundenen Workloads der Fall.

Vertikale Autoscale-Richtlinien
1. Vertikale Autoscale-Richtlinien festlegen

Define the vertical Autoscale policy by providing a friendly name, defining a CPU Range which defines the allowable minimum and maximum number of CPUs for the server. Legen Sie außerdem die Richtlinien für Skalierungs-Schwellenwerte und Stufen für Aufwärts-Skalierung fest, die bestimmen, wieviele CPUs (1, 2, 4) während einer Skalierung hinzugefügt werden.

Vertikale Autoscale-Schwellenwerte und Abkühlungsintervalle
2. Autoscale-Schwellenwert und Abkühlintervalle festlegen

Schwellenwertintervall festlegen, das definiert, wie lange ein Server minimal oder maximal benutzt wird, bevor ein Autoscale stattfindet. Wählen Sie ein längeres Intervall, wenn es wahrscheinlich bei einem Server zu temporären Höchstauslastungen kommt, die keine Skalierung erfordern. Legen Sie dann das Abkühlintervall fest, das dem Autoscale-Engine sagt, wie viel Zeit vergehen muss, bevor nach einem Autoscale-Event das nächste in Betracht gezogen wird. Diese Einstellung verhindert eine schnelle Ausführung von Autoscale-Events in Folge, bevor der Server die Möglichkeit hat, die positiven Effekte der ersten Skalierung zu „bemerken“.

Vertikale Autoscale-Richtlinien für Cloud Server festlegen
3. Richtlinie auf individuellen Servern anwenden

Am Schluss weisen Sie die Richtlinie einem bestehenden Server oder einem Server zu, den Sie neu anlegen.

FAQ

Warum sollte ich Autoscale-Richtlinien einem Server zuweisen?

Autoscale ermöglicht einem Server oder einer Servergruppe die Selbstregulierung und Lieferung nur solcher Kapazitäten, die zu einer bestimmten Zeit basierend auf der tatsächlichen Auslastung benötigt werden. Das spart Geld und reduziert gleichzeitig Ihren administrativen Aufwand. Der System-Administrator muss die Server nicht mehr ständig überwachen und basierend auf zunehmender oder abnehmender Auslastung skalieren. Sie können stattdessen Richtlinien erstellen, die automatisch Kapazitäten hinzufügen oder verringern. So stellen Sie sicher, dass Sie nur CPU zugewiesen oder Server angeschaltet haben (für die Sie bezahlen müssen), die benötigt werden.

Wann sollte man horizontales Autoscale und wann vertikales Autoscale einsetzen?

Bei vielen Workloads von Unternehmen kann man eine Verbesserung der Performance ohne zusätzliche Server feststellen, wenn Kapazitäten zu bestehenden Servern hinzugefügt werden. Das ist häufig bei CPU- und nicht I/O-gebundenen Workloads der Fall. For these types of workloads, vertical Autoscale may prove to be enough. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Workload in Zeiten der Spitzenauslastung mehr Kapazitäten benötigt als vertikales Autoscale zur Verfügung stellen kann, ist horizontales Autoscale ebenfalls eine gute Option. Sie können jederzeit mit vertikalem Autoscale beginnen und später zu horizontalen Autoscale-Richtlinien wechseln, wenn Sie feststellen, dass es für Ihre Bedürfnisse nicht ausreicht. Wenn Sie wissen, dass durch Ihre Workloads die Server I/O-gebunden sind, sollten Sie von Anfang an horizontales Autoscale verwenden. Horizontales Autoscale verlässt sich zur Skalierung der Workloads auf Load Balancers. Wenn Ihr Workload auf diese Art nicht vernünftig skaliert wird (z. B. bei Rechenzentren-Servern) ist vertikales Autoscale die bessere Lösung. Umgekehrt sind Webebenen gut geeignet für horizontales Autoscale, da die Skalierung hinter den Load Balancers gut funktioniert.

Welche Betriebssysteme unterstützen Autoscale?

Vertikales Autoscale kann für jeden Servertyp verwendet werden, der „Hot-Add“ von CPU-Ressourcen ohne Neustart unterstützt. Those OSs include: Windows Server 2012 Datacenter Edition, Red Hat Enterprise Linux 5 or 6, and Ubuntu 10 or 12 x64. Horizontales Autoscale wird auf Gruppenebene angewendet und wird von jedem Servertyp innerhalb dieser Gruppe unterstützt.

Welcher Unterschied besteht zwischen horizontalen und vertikalen Autoscale-Richtlinien?

Vertikales Autoscaling (Aufwärts- und Abwärts-Skalierung) fügt CPU einem bestehenden Server hinzu bzw. entfernt diese vom Server basierend auf den festgelegten Richtlinien-Schwellenwerten. Diese Richtlinie wird auf individuelle Server angewendet. See details below on when servers are scaled up or down for more information on what triggers a vertical Autoscale event. Horizontales Autoscaling (Scale-out/-in) schaltet Server innerhalb einer Gruppe an (oder aus) und fügt sie von der Load-Balancer-Konfiguration auf Basis der festgelegten Schwellenwerte dieser Richtlinie hinzu oder entfernt sie. Diese Richtlinie wird auf Gruppenebene angewendet und betrifft jeden Server innerhalb der Gruppe. See details below on when servers are scaled out or in for more information on what triggers a horizontal Autoscale event.

Kann ich sowohl vertikales als auch horizontales Autoscale beim selben Server/bei den selben Servern anwenden?

Though it is not explicitly disabled by the platform, it is not recommended that you use both options in conjunction with each other (i.e. servers with vertical Autoscale policies inside a server group with a horizontal Autoscale policy). Es wird in dem Fall zwar nicht zu Beschädigungen kommen aber unvorhergesehenes Verhalten kann die Folge sein. (Wenn die horizontale Autoscale-Richtlinie bspw. eine Abwärtsskalierung ausführt, kann das zur Abschaltung eines Servers mit vertikaler Autoscale-Richtlinienkonfiguration führen.)

Wie schnell treten Veränderungen bei den Autoscale-Richtlinien für die Server in Kraft, die sie verwenden?

Eine Richtlinie tritt sofort in Kraft.

Wie oft werden virtuelle Maschinen für Nutzungs-Referenzdaten abgetastet?

Obwohl der Mindestschwellenwert der Autoscale-Richtlinie 5 Minuten beträgt, sammelt die CenturyLink Cloud Platform weit häufiger Referenzdaten für jeden Server. In Wirklichkeit beinhaltet jedes 5-minütige Schwellenwertintervall Hunderte von Referenzdaten. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr Server aufgrund von allgemeinen Auslastungstrends skaliert wird und nicht aufgrund einer einmaligen Spitzenauslastung, die nur einige Sekunden andauert.

Fallstudien

Kapazitäten den Anforderungen anpassen

CenturyLink Cloud ist ein elastische Zusammenstellung verschiedener Cloud-Services. Sie können daher Ihre Umgebung so gestalten, dass die richtige Menge an Kapazitäten sowohl während der Traffic-Spitzenauslastung, als auch während der weniger ausgelasteten Intervalle bereitgestellt wird. Autoscale hebt Elastizität und Skalierbarkeit auf die nächste Ebene. Ressourcen werden automatisch, basierend auf den Bedingungen, die Sie selbst festlegen, angepasst, um die optimale Menge an Kapazitäten bereitzustellen. This delivers on one of the most powerful - and empowering - promises of Public Cloud: Pay only for what you need, when you need it.

Horizontales Autoscale und Load Balancers für Web-Server und I/O-gebundene Szenarien

Horizontal Autoscale policies work in tandem with CenturyLink Cloud's load balancers to "scale out" and "scale in" virtual machines. Diese Funktion ist besonders bei der Dimensionierung von Web-Servergruppen nützlich, die Benutzeranfragen an und von logischen und Datenbanken-Stufen an Standard-Anwendungen verwalten und verarbeiten. Horizontal Autoscale also can improve performance for purely I/O bound architectures.

Vertikales Autoscale für Datenbanken-Server und CPU-gebundene Szenarios

Horizontal Autoscale just isn't feasible for some tiers of application architectures - including database servers and other I/O bound applications. In this scenario, vertical Autoscale is a better choice. Diese Funktion fügt bei großer Auslastung CPU-Kapazitäten zur Performance-Verbesserung hinzu und reduziert Computing-Ressourcen bei geringerer Belastung. Other common examples where vertical Autoscale should be considered: enterprise collaboration and messaging applications (like Exchange and SharePoint), batch processing services (e.g. visual effects rendering, simulations), and high traffic web applications.

Verwandte Produkte

Cloud-Server

Enterprise-grade public cloud servers available on-demand for legacy and greenfield business applications.

Backups und Block-Storage

Dauerhafte, leistungsstarke Storage für jedes Unternehmensszenario. Leichtes Hinzufügen von Backup- und DR-Kapazitäten, wo erforderlich.

Load Balancers

Um maximale Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit zu gewährleisten, stellt die CenturyLink Cloud ein Portfolio an Cloud Load Balancers bereit, das den individuellen Anforderungen Ihrer Apps entspricht.

Noch heute die kostenlose Testversion der CenturyLink Cloud anfordern.